Menü

Comments

Category: Blog of the Day

Blog of the Beach Party Night, by Nina & Rainer Klaus

Thursday, August 5th, 2010 writen by Carsten

18:30 ankommen im Hafen mit Reggaemusik zum Einstimmen auf die Beachparty. Ein schnelles Duschen war nur denen erlaubt, die in der Nähe wohnten da die Würstchen schon auf dem Grill lagen.
Nachdem die Schlange am Grill steuerbords immer länger, die Grillzange immer kürzer wurde und die Würstchen schon die Farbe unseres Trommlers der Reggaeband annahmen verhinderten unsere Segler Schlimmeres und schafften es leckere Steaks für die hungrige Mannschaft in Kürze zu zaubern.
Die Band versuchte durch Lautstärke im Zelt das Kirmesfeeling vor dem Zelt in eine „Strand-Party“ ohne Sand zu wandeln, was ihnen auch zu späterer Stunde wunderbar gelang.
Alles in allem ein klasse Abend, auch dank der Super Topcatler Gemeinschaft.
Nina & Rainer Klaus, K1 3822

Blog of the Day, by Katharina Kraatz

Wednesday, August 4th, 2010 writen by Carsten

Mittwoch, 3. Wettkampftag und uns begrüßte die Startverschiebungsflagge. Nach nur kurzem warten wurde getrötet und ein hektisches treiben setzte ein, die Anzüge wurden angezogen und die Boote zur Slipanlage gezogen. Leider war Odin nicht gnädig mit uns, so dass wir nach kurzer zeit wieder in den Hafen einliefen. Das bekannte Spiel, warten auf Wind, liegen auf den Cat, quatschen hier und dort und ein kleines Beachvolleyballspiel. Und dann wieder die Tröte und das hektische treiben ging wieder von vorne los. Odin meinte es aber gut, und wir konnten zwei Wettfahrten segeln. Der Wind war bunt gewürfelt und bei tief stehender sonne sind wir wieder an den stand gefahren und feiern nun mit Reggaemusik noch ein wenig uns.

Blog of the Day, by Marcell Gathy

Wednesday, August 4th, 2010 writen by Carsten

Lgazán sokszínűre sikeredett a mai nap. Ma nem csak vitorlázásé volt a főszerep.
Reggel egy órás rajthalasztást rendelt el a parton a versenyrendezőség. Ezt követte egy másfél órás várakozás a vízen. Mivel a várva várt szél nem jött meg, így újbóli parton várakozással telt a nap. Ekkor került sor egy nemzetközi barátságos röplabdameccsre.
Délután háromkor az újbóli kivitorlázásról döntött a versenyrendező. Ezek után sikerült is két futamot lebonyolítani, az igen csak pöffös és forgolódó szélben.
A nap tanulsága: a magyar csapat ma jobban jeleskedett röplabdázásban, mint vitorlázásban.

Hinter uns steht ein echt vielseitiger Tag. Heute hat nicht nur das Segeln die Hauptrolle gespielt.
Morgens hat die Wettfahrtleitung eine Startverschiebung an Land entschieden. Dem folgten eineinhalb Stunden langes Warten auf dem See. Wegen des zu schwachen Wind mussten alle Segler wieder zurück in dem Hafen fahren. Dann sind mehrere Teilnehmer auf das Beachvolleyballfeld gegangen, und dort ein internationales Freundschaftspiel auszutragen.
Am Nachmittag um drei Uhr hat die Wettfahrtleitung entschieden, dass wir wieder aufs Wasser gehen. Der Wind war ziemlich böig, aber trotzallem konnten dann zwei Wettfahrten durchgeführt werden.
Summe des heutigen Tages: bei uns hat heute Volleyball besser geklappt als Segeln.
Marcell, HUN 3887

Blog of the Day, by Frauke Ellerbrock

Tuesday, August 3rd, 2010 writen by Carsten

Urlaubsgrüße gen Heimat: Eine Postkarte mit der neuen Rügenbrücke und unserem Segelrevier. In unser Regattagebiet habe ich nen Katamaran gemalt. Der Wortlaut des Textes war ungefähr wie folgt: Ich hoffe, dass unsere seglerischen Fähigkeiten in den nächsten Regatten besser sind als meine zeichnerischen.

Nach den heutigen Ergebnissen stellt sich die Frage jedoch...
Obgleich der guten Bedingungen konnten wir einfach keine zufriedenstellenden Platzierungen herausfahren.

Trotzalledem ist es eine tolle Veranstaltung und wir haben viel Spaß. Allen Seglern weiterhin gutes Gelingen auf dem Wasser.

Grüße vom Wüppsteert (III)

Blog of the Day, by Sascha Treichel

Monday, August 2nd, 2010 writen by Carsten

Heute erster Tag EM, vormittags glatte See. Wir warten mal wieder auf Wind. Des Seglers Leid. So nach und nach nahm der Wind etwas zu und wir konnten starten. Mittlerer Wind mit dunkler Wolke über Stralsund. Sie kam immer näher und ergoss ihr Nass über das Regattafeld. Wir hatten nicht erwartet, dass noch eine Wettfahrt zustande kommt und freuten uns daher auch über diesen verregneten Lauf. Wieder an Land war das Wetter auch schon wieder freundlicher mit uns und alle können einen gemütlichen Abend bei Bier im Freien verbringen.
Ach übrigens, es ist ein Wahnsinns Erlebnis vor 37 K1 ins Ziel zu kommen.